Weiterlesen

FITBIT UND GARMIN: TOPFIT FÜRS MOBILE BEZAHLEN

Die Weltneuheiten Garmin Vívoactive 3 und Fitbit Ionic - Ausgezeichnete Nachrichten für Fitnessbegeisterte: Die brandneuen im Oktober lancierten Smartwatches Garmin Vívoactive 3 und Fitbit Ionic glänzen mit überragenden Eigenschaften – und trumpfen mit Mobile Payment auf, das von Cornèrcard unterstützt wird. Das schnelle, bequeme und sichere kontaktlose Bezahlen mit den top ausgestatteten Fitness-Trackern am Handgelenk funktioniert äusserst komfortabel dank der ebenfalls neu entwickelten Services Garmin Pay und Fitbit Pay in Kombination mit Cornèrcard Visa und Mastercard.

You First

Vor wenigen Jahren noch Utopie, gewinnt das praktische mobile Bezahlen mit Smartphones und Smartwatches innerhalb kurzer Zeit immer mehr an Bedeutung und Beliebtheit. Kein Wunder: Das Porte-monnaie bleibt schon mal zu Hause liegen, aber das Mobiltelefon oder die multifunktionale Uhr am Handgelenk ist immer dabei und kann an allen mit NFC-Technologie ausgerüsteten Verkaufsterminals – das sind allein hierzulande weit mehr als 90 Prozent – zum kontaktlosen Bezahlen eingesetzt werden. Nachdem Cornèrcard Visa und Mastercard Karteninhabern die Bezahldienste Apple Pay und Samsung Pay seit der Lancierung in der Schweiz zur Verfügung stehen, kann Cornèrcard das Angebotsspektrum jetzt um die neusten Lösungen von zwei weltbekannten Wearables-Herstellern erweitern: Garmin Pay und Fitbit Pay.«Viele sportlich ausgerichtete Menschen vertrauen seit vielen Jahren den ausgezeichneten Produkten von Fitbit und Garmin, die sie im Training und auch im täglichen Leben begleiten», sagt Alessandro Seralvo, Director Cornèrcard. «Die kürzlich vorgestellten Topinnovationen, die Garmin Vívoactive 3 und die Fitbit Ionic, bieten erstmals auch Mobile Payment, ein sicherlich hochwillkommenes Feature für unterwegs, um beispielsweise auf der Joggingrunde am Kiosk einen kurzen Zwischenhalt einzulegen und mit der Smartwatch ein Wasser kaufen zu können. Wir von Cornèrcard freuen uns sehr, wiederum vom Start weg dabei zu sein, sodass unsere Kunden mit ihrer Cornèrcard auch Garmin Pay und Fitbit Pay von Anfang an nutzen können.»

Hochbegabt & supersportlich: Die neue in drei verschiedenen Farben erhältliche Smartwatch Fitbit Ionic mit umfangreicher Ausstattung und zusätzlicher Mobile-Payment-Funktion wird ihrem Namen mehr als gerecht
Hochbegabt & supersportlich: Die neue in drei verschiedenen Farben erhältliche Smartwatch Fitbit Ionic mit umfangreicher Ausstattung und zusätzlicher Mobile-Payment-Funktion wird ihrem Namen mehr als gerecht


FITNESS-ASSE

Fitbit und Garmin präsentierten ihre aufsehenerregenden Neuerungen im Rampenlicht der diesjährigen IFA in Berlin, der global führenden Messe für Consumer Electronics und Home Appliances, die jeweils im Herbst stattfindet. Zu den Shooting-Stars in der Presse- und Publikumsgunst zählten zweifellos die ersten Mobile-Payment-fähigen Devices der beiden Marken, die mit einer Vielzahl ausgeklügelter Funktionen ein optimales Training, aufschlussreiche Aufzeichnungen zur Gesundheit und gleichzeitig kontaktloses Bezahlen ermöglichen. Gerne stellen wir die beiden Fitness-Asse etwas genauer vor:


Fitbit Ionic

Pünktlich zu seinem zehnjährigen Bestehen wartet der renommierte kalifornische Hersteller von Fitnessarmbändern mit seiner ersten Gesundheits- und Fitness-Smartwatch auf, die es in sich hat: Im umfassenden Leistungsumfang enthalten sind unter anderem die Aufzeichnung von Trainingsübungen aller Art, eine permanente Herzfrequenzaufzeichnung und Echtzeitzonen, geführte Atemübungen, Zeitaufzeichnung der Schlafphasen, ein 2,5 GB grosser Speicher, in dem auch Musik abgelegt werden kann, standardmässig die Aufzeichnung von Schritten, Strecken, Stockwerken, aktiven Minuten und verbrannten Kalorien und vieles mehr. Die wasserdichte Ionic zeichnet sich weiter durch einen hochauflösenden LCD-Touchscreen mit Höhen- und Umgebungslichtsensoren, GPS-Modul, WLAN-Antenne und langer Akkulaufzeit aus.

Der eigene Bezahldienst Fitbit Pay und ein NFC-Chip ermöglichen das kontaktlose Bezahlen mit einer Cornèrcard Visa oder Mastercard Kredit- oder Prepaidkarte, die in wenigen Schritten in der Fitbit Companion App hinterlegt und schnell aktiviert werden kann.


Garmins neuster Streich: Die multifunktionale Sportuhr Vívoactive 3 in edlem Runddesign ist mit allem ausgestattet, was das Sportlerherz begehrt – inklusive Bezahlfunktion für die Erfrischung unterwegs
Garmins neuster Streich: Die multifunktionale Sportuhr Vívoactive 3 in edlem Runddesign ist mit allem ausgestattet, was das Sportlerherz begehrt – inklusive Bezahlfunktion für die Erfrischung unterwegs

Garmin Vívoactive 3

Längst ist der 1989 gegründete Pionier bei Navigationsgeräten weltweit auch eine fixe Grösse im Fitness-Tracking-Markt, berühmt für Bestseller wie die Modelle der Vivoactive-Reihe. In der Tat ein grosser Wurf ist denn auch die neue Garmin Vívoactive 3, die sich mit ihrem runden Design deutlich von den viereckigen Vorgängern unterscheidet. Sehr interessant: Das neu konstruierte Gehäuse bildet die attraktive Grundlage für ein innovatives Bedienkonzept, bestehend aus seitlich verbautem Touchpad namens Side Swipe, Drucktaste und Touchdisplay. Die wasserdichte Sportuhr und Smartwatch verfügt unter anderem über spezifische Funktionen für 15 Sportarten, Herzfrequenzmesser, Wecker, Wetterinfos, Beschleunigungs- und Temperatursensor, Messfunktionen für Distanz, Aktivität, Kalorienverbrauch, Schrittzähler, Schlafüberwachung, eine Laufzeit von bis zu 168 Stunden pro Akkuladung und viele weitere nützliche Features.

Als erste Sportuhr von Garmin ist die Vívoactive 3 dank NFC und Garmin Pay fit für Mobile Payment mit Cornèrcard Visa oder Mastercard Kredit- und Prepaidkarten.


ALLES DABEI

Wer Sport treibt, trägt aus ureigenem Interesse nur das Nützlichste und Nötigste mit sich – und ist in diesem Sinne mit der Garmin Vívoactive 3 oder der Fitbit Ionic allerbestens bedient, zumal mit den Alleskönnern unter den supersportlichen Smartwatches jetzt auch noch aufs Portemonnaie verzichtet werden kann.Die vorinstallierten Services Garmin Pay und Fitbit Pay sind in wenigen Schritten und in kurzer Zeit für das kontaktlose Bezahlen mit einer Cornèrcard eingerichtet und einsatzbereit. Gut verständliche On-Screen-Instruktionen führen in den entsprechenden Apps durch den gesamten Prozess bis zur Aktivierung. Ebenso komfortabel gestaltet sich jeder Bezahlvorgang am Kiosk, im Restaurant, im Schwimmbad und an allen anderen Verkaufspunkten mit NFC-Terminals: einfach die Uhr kurz ans Lesegerät halten und gegebenenfalls den individuellen vierstelligen Passcode eingeben. Wird die Uhr dauerhaft getragen, ist die Code-Eingabe lediglich einmal pro 24 Stunden erforderlich. Die Transaktion erfolgt nach höchsten Sicherheitsstandards und mit aller Diskretion für die Karteninhaber: Sämtliche Karteninformationen werden über einen sogenannten Token-Service durch einen eindeutigen digitalen Identifikator ersetzt. Bei der Zahlung kommt nur dieser Token zum Einsatz – ohne Übertragung der individuellen Kartendaten.Sämtliche mit Garmin Pay oder Fitbit Pay getätigten Karteneinsätze werden selbstverständlich auf dem Monatsauszug von Cornèrcard mit allen relevanten Angaben zu den einzelnen Transaktionen ausgewiesen. http://cornercard.ch | http://fitbit.com | http://garmin.com

© Beigestellt