Allgemeine Geschäftsbedingungen für die Nutzung von Cornèrcard Emotions

1. Allgemeines

1.1. Regelungsgegenstand

Diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen (nachstehend «AGB» genannt) regeln das Rechtsverhältnis zwischen dem Benutzer (nachstehend «Kunde» genannt) und der Cornèr Bank AG (nachstehend «Cornèrcard» genannt) für die Nutzung der Cornèrcard Emotions Webplattform (nachstehend «Webplattform» genannt). Die Zustimmung zu diesen AGB erfolgt mit der Registration des Kunden auf der Webplattform.

1.2. Die Webplattform; Errichtung eines Online-Kontos

Cornèrcard betreibt diese Webplattform für den Vertrieb von Tickets und anderweitigen Dienstleistungen. Cornèrcard kann dabei sein Leistungsangebot jederzeit ändern und die Erbringung bestimmter Dienstleistungen einstellen.

Cornèrcard tritt in der Regel als Vermittler des jeweiligen Veranstalters auf und ist damit nicht Vertragspartner des Kunden. Cornèrcard schliesst die Verträge vielmehr im Namen und auf Rechnung der Veranstalter ab. Der einzelne Vertrag kommt demnach zwischen dem Kunden und dem Veranstalter auf der Grundlage dieser AGB und der Konditionen des Veranstalters zustande. Der Kunde kann beim Vertragsabschluss aufgefordert werden, seine Zustimmung zu den AGB mittels Anklicken eines entsprechenden Feldes zu bestätigen bzw. zu wiederholen.

Damit die Webplattform reibungslos betrieben werden kann, müssen sich die Kunden online registrieren und ein Online-Konto errichten. Sämtliche über ein solches Online-Konto getätigten Bestellungen werden dem betreffenden Kunden als Inhaber dieses Online-Kontos zugerechnet und sind für ihn verbindlich. Mit Bezug auf den Datenschutz gelten die Bestimmungen gemäss Ziffer 5 hiernach.

2. Vertragsabschluss und Zahlungsmodalitäten

2.1. Allgemeines

Die Angaben auf der Webplattform und die von Cornèrcard versendeten Mitteilungen stellen kein Angebot im Sinne des Schweizerischen Obligationenrechts dar, sondern lediglich eine Einladung zur Offertstellung durch den Kunden. Die vom Kunden getroffene Auswahl wird im Warenkorb angezeigt. Mit der Bestätigung der Bestellung unterbreitet der Kunde sein verbindliches Angebot zum Bezug der gewählten Dienstleistung oder Ware. Die von Cornèrcard im Anschluss an die Übermittlung des Angebots zugestellte Bestellbestätigung stellt noch keine Annahme des Angebots durch den Veranstalter dar.

2.2. Annahme und Vertragsschluss

Die Annahme durch Cornèrcard erfolgt unter dem Vorbehalt der rechtlichen Zulässigkeit und der Verfügbarkeit der bestellten Ware oder Dienstleistung. Kann Cornèrcard das Angebot des Kunden nicht annehmen, wird der Kunde anstelle der Annahme der Bestellung über die Nichtverfügbarkeit informiert.

Bestellte Tickets werden dem Kunden entsprechend der in der Einladung zur Offertstellung angegebenen Form übermittelt.

Tickets sind bis zur Veranstaltung sorgfältig aufzubewahren und dürfen bei Gebrauch, insbesondere im Bereich des maschinenlesbaren Barcodes, keine Beschädigungen, Verschmutzungen oder sonstigen Beeinträchtigungen aufweisen, welche die Eingangskontrolle verunmöglichen oder behindern. Pro Ticket besteht nur eine Zutrittsberechtigung. Jegliche Vervielfältigung, Kopie, Veränderung oder Nachahmung des elektronischen Tickets und jede Weiterverbreitung ist ausdrücklich untersagt.

Beim Kauf von Tickets von Veranstaltern akzeptiert der Kunde die jeweils geltenden allgemeinen Geschäftsbedingungen und/oder Nutzungsbedingungen des betreffenden Veranstalters. Weiter anerkennt der Kunde beim Erwerb der Tickets die Sicherheits-, Zutritts-, Alters- und sonstigen Durchführungsvorschriften des jeweiligen Veranstalters und nimmt zur Kenntnis, dass er bei Nichteinhaltung entschädigungslos ausgeschlossen werden kann. Die anwendbaren Bestimmungen sind beim jeweiligen Veranstalter erhältlich.

2.3. Bezahlung

Die Bezahlung erfolgt in der Regel mittels Belastung auf der während des Bestellungsvorgangs angegebenen Zahlungskarte (Kredit- oder Prepaidkarte). Die Preise verstehen sich inklusive Mehrwertsteuer. Allfällige Bearbeitungsgebühren werden beim Abschluss des Bestellvorgangs im Warenkorb angezeigt.

3. Umtausch oder Rückgabe; Verrechnung

3.1. Veranstaltungen

Verantwortlicher Vertragspartner des Kunden für die Erbringung und Erfüllung der durch Cornèrcard vermittelten Veranstaltung ist der jeweilige Veranstalter. Wird eine Veranstaltung verschoben oder der Veranstaltungsort geändert, gilt das Ticket nach Massgabe der entsprechenden Bedingungen des Veranstalters, unabhängig von den Verschiebungsgründen, für das Verschiebungsdatum respektive den neuen Veranstaltungsort. Die Rückgabe oder der Umtausch des Tickets ist ausgeschlossen. Vorbehalten bleiben die Konditionen des jeweiligen Veranstalters.

3.2. Waren

Der Kunde ist berechtigt, bestellte Waren innerhalb von 10 Kalendertagen nach deren Erhalt per E-Mail, Telefon, Fax oder Post als mangelhaft oder Falschsendung zu rügen oder zufolge Nichtgefallens zu retournieren. DVDs, CDs, Videos, Musikkassetten und Software können nur dann retourniert werden, wenn sie nachweislich unbenutzt, vorab verschweisst oder versiegelt und in der Originalverpackung zurückgesandt werden. Bei rechtzeitig gerügten Mängeln bzw. Falschlieferungen sorgt Cornèrcard für eine Ersatzlieferung. Bei Fehlschlagen der Ersatzlieferung kann der Kunde die Rückgängigmachung des Kaufes verlangen. Bei Rücksendung zufolge Nichtgefallens erhält der Kunde eine Warengutschrift. Der Kunde ist für die rechtzeitige Rücksendung der Ware beweispflichtig. Ist mangels Fristeinhaltung eine Rücknahme oder ein Umtausch ausgeschlossen, hat der Kunde bei einer Rücksendung der Ware an Cornèrcard die Kosten einer erneuten Versendung an ihn zu tragen.

3.3. Verrechnung

Ein Recht auf Verrechnung steht dem Kunden nur zu, wenn die Gegenansprüche des Kunden rechtskräftig festgestellt oder vom Veranstalter schriftlich anerkannt sind.

4. Haftungsausschluss von Cornèrcard

4.1. Im Allgemeinen

Soweit gesetzlich zulässig, wird jegliche Haftung von Cornèrcard für direkten oder indirekten Schaden bei der Buchung oder Bezahlung von Dienstleistungen oder Waren ausgeschlossen. Insbesondere übernimmt Cornèrcard bei Nichtverfügbarkeit oder Störung der Webplattform keine Haftung und lehnt jegliche Schadenersatzforderungen ab.

4.2. Haftung im Zusammenhang mit den Veranstaltungsleistungen

Gewährleistungs- und Schadenersatzansprüche bezüglich der Erbringung der von Cornèrcard vermittelten Dienstleistungen bestehen ausschliesslich gegenüber dem jeweiligen Veranstalter. Cornèrcard kann die Vollständigkeit, Richtigkeit und Rechtmässigkeit der vertriebenen Waren oder Dienstleistungen des Veranstalters nicht kontrollieren und ist hierfür nicht verantwortlich. Cornèrcard kann auch nicht überprüfen, ob der Veranstalter seine Leistungspflichten aus oder im Zusammenhang mit dem Vertrag zwischen sich und dem Kunden richtig und vollständig erfüllt.

Cornèrcard übernimmt keinerlei Haftung, auch nicht für Fahrlässigkeit, für Sach-, Personen- und sonstige Vermögensschäden im Zusammenhang mit der Organisation und Durchführung der Veranstaltungen. Insbesondere schliesst Cornèrcard jede Haftung für Schäden aus, welche als Folge der Absage von Veranstaltungen, aus mangelhafter Organisation oder aus der Durchführung von Veranstaltungen entstehen.

4.3. Haftung in Bezug auf die Webplattform und den Gebrauch des Internets

Cornèrcard bemüht sich, die auf der Webplattform bereitgestellten Informationen vollständig, aktuell und korrekt zu halten. Für die Richtigkeit, Vollständigkeit und Aktualität der Informationen auf der Webplattform sowie für die einwandfreie Übermittlung der Inhalte übernimmt Cornèrcard keine Gewähr und lehnt jede Haftung für daraus resultierende Schäden oder Umtriebe ab, soweit sie nicht auf Vorsatz oder grobe Fahrlässigkeit von Cornèrcard zurückzuführen sind.

Der Kunde anerkennt, dass Cornèrcard keine Gewährleistung für die Inhalte verknüpfter Websites Dritter übernimmt und jede Haftung dafür ablehnt. Aufgrund der technischen Besonderheiten des Internets übernimmt Cornèrcard keine Garantie für eine fehlerfreie oder unterbruchslose Erbringung der Dienstleistungen von Cornèrcard Emotions über das Internet. Cornèrcard bemüht sich jedoch, die Webplattform möglichst konstant verfügbar zu halten. Cornèrcard kann rechtswidrige Eingriffe in das EDV-System oder eine missbräuchliche Verwendung der vom Kunden bekannt gegebenen Daten durch Unbefugte nicht ausschliessen und übernimmt keine Haftung für allfällige daraus entstandene Schäden.

Cornèrcard lehnt ausserdem jede Haftung für Schäden am EDV-System des Kunden infolge Benutzung der Webplattform ab und haftet insbesondere nicht für Schäden, die am EDV-System des Kunden durch Störprogramme, wie beispielsweise Viren, Würmer («worms») und trojanische Pferde, entstehen können. Der Kunde verwendet seine Hardware (inklusive Drucker), seine Betriebssoftware und seine Telekommunikationseinrichtungen für die Inanspruchnahme der Webplattform auf eigene Kosten und Gefahr. Der Kunde anerkennt, dass Cornèrcard nicht verpflichtet ist, bestimmte Software oder bestimmte Betriebsplattformen oder -systeme zu unterstützen oder deren Unterstützung in Zukunft aufrechtzuerhalten.

5. Datenschutz

5.1. Kundendaten

Der Kunde muss bei der Errichtung seines Online-Kontos persönliche Daten wie Name, Vorname,

E-Mail-Adresse, Freizeitinteressen usw. angeben. Bei Errichtung eines Guthabenkontos mittels Kreditkarte muss der Kunde zusätzlich die eigenen Zahlungskarteninformationen bekannt geben (persönliche Daten und Zahlungskarteninformationen werden nachstehend «Kundendaten» genannt). Cornèrcard hält sich bei der Bearbeitung der Kundendaten an das schweizerische Datenschutzrecht.

5.2. Die Nutzung der Kundendaten

Cornèrcard bearbeitet, verwendet und speichert die Kundendaten, wenn und soweit dies zur Erbringung ihrer Dienstleistungen, zur Wahrung der technischen Betriebssicherheit, zur Bereitstellung und zum Unterhalt der Webplattform und zur Belastung der Zahlungskarten des Kunden bei Cornèrcard erforderlich oder nützlich ist.

5.3. Die Zurverfügungstellung der Daten

Cornèrcard kann das Bearbeiten von Kundendaten Dritten, wie namentlich einem externen Dienstleistungsanbieter, übertragen, wobei sie dafür sorgt, dass die Daten durch die Dritten nur so bearbeitet und verwendet werden, wie Cornèrcard dies selbst tun dürfte. Eine Bekanntgabe von Kundendaten ins Ausland ist im Rahmen des Verwendungszweckes zulässig, wenn und soweit (i) das betreffende Land über einen Datenschutz verfügt, der dem schweizerischen gleichwertig ist, und (ii) Cornèrcard dies dem Kunden vorgängig zur Kenntnis gebracht hat. Der Kunde anerkennt und erklärt sich ausdrücklich damit einverstanden, dass Cornèrcard die ihn betreffenden Kundendaten im Rahmen der oben beschriebenen Geschäftstätigkeit verwendet bzw. durch Dritte im Inland oder Ausland bearbeiten lässt. Der Kunde nimmt namentlich zur Kenntnis und akzeptiert, dass seine persönlichen Daten (Vorname, Name, Geburtsdatum, Geschlecht, Adresse, Telefonnummer, E-Mail-Adresse, Sprache sowie der BIN-Code, das heisst der den Kartentyp sowie den Kartenherausgeber identifizierenden Code) auf gesicherten Server-Systemen ausserhalb der Schweiz, aber innerhalb der Europäischen Union gespeichert werden.

6. Geistiges Eigentum an der Webplattform

Der gesamte Inhalt der Webplattform ist urheberrechtlich geschützt und gehört, soweit nicht anders bestimmt, ausschliesslich und umfassend Cornèrcard. Die Webplattform kann Hinweise auf Schutz- und Nutzungsrecht von Dritten enthalten, die zu beachten sind. Das (vollständige oder teilweise) Reproduzieren, Verbreiten, Übermitteln (elektronisch oder mit anderen Mitteln), Modifizieren, Verknüpfen oder Benützen der Webplattform für öffentliche oder kommerzielle Zwecke ist ohne vorherige schriftliche Zustimmung von Cornèrcard untersagt.

7. Änderung der AGB

Cornèrcard behält sich das Recht vor, die AGB jederzeit – ohne direkte Benachrichtigung des Kunden – anzupassen und zu ändern. Die jeweils aktuelle Version der AGB ist jederzeit online unter emotions.cornercard.ch einsehbar.

8. Schlussbestimmungen

Sollte eine oder mehrere Bestimmungen dieser AGB ganz oder teilweise unwirksam oder undurchsetzbar sein oder werden, wird die Wirksamkeit oder Durchsetzbarkeit der übrigen Bestimmungen dieser AGB oder des Erwerbes des Tickets im Übrigen in keiner Weise davon berührt. Die Parteien werden in diesem Fall die unwirksame oder undurchsetzbare Bestimmung durch die wirksame und durchsetzbare Bestimmung ersetzen, die dem wirtschaftlichen Zweck der zu ersetzenden Bestimmung am nächsten kommt. Dasselbe gilt sinngemäss für den Fall, dass diese AGB eine Regelungslücke enthalten sollten.

Alle Rechtsbeziehungen zwischen dem Kunden und Cornèrcard unterstehen schweizerischem Recht. Gerichtsstand ist Lugano.